Hardware Wallet vs. Cold Storage Wallet - ELLIPAL

Hardware-Wallet vs. Cold-Storage-Wallet

Der Kryptowährungsboom hält schon seit Jahren an und mit ihm ist auch ein Anstieg der Arten von Kryptowährungs-Wallets zu verzeichnen. Es kann ziemlich schwierig sein, die Unterschiede zwischen verschiedenen Arten von Geldbörsen zu erkennen.

Die meisten Benutzer entscheiden sich häufig für Software-, Cloud-, Cold-Storage- oder Hardware-Wallets. Während Software- und Cloud-Storage-Wallets selbsterklärend sind, ist es normal, zwischen Hardware- und Cold-Storage-Wallets zu verwechseln.

Cold Storage Wallet

Eine Cold-Storage-Wallet wird verwendet, um alle Ihre Bitcoins verschlüsselt in einer Hardware aufzubewahren, die einer Wallet ähnelt. Der Zugriff auf die Daten ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung seitens des Kryptowährungsinhabers möglich.

Hardware-Wallet

In einer Hardware-Wallet hingegen können Sie Ihre Verschlüsselungsschlüssel speichern, um auf Ihre Bitcoin zuzugreifen. Eine Krypto-Hardware-Wallet nutzt Hardware nur, um Benutzern den Zugriff auf ihre Daten zu ermöglichen. Andererseits erfordern Cold-Storage-Wallets sowohl eine Software- als auch eine Hardware-Autorisierung, wodurch sie weitaus sicherer sind als herkömmliche Speicheroptionen.

Welchen Wallet-Typ sollten Sie wählen?

Sowohl Cold Storage als auch Hardware Wallets sind sicherer als reine Online-Speicheroptionen. Bei Investitionen sollten Sie jedoch immer auf Cold-Storage-Wallets zurückgreifen, da diese sicherer sind. Sie sind ideal für langfristige Anleger, die zum Vermögensaufbau in Kryptowährungen investieren möchten. Wenn Sie jedoch jemand sind, der häufig mit Kryptowährungen handelt, sind Sie möglicherweise nicht besonders daran interessiert, diesen Weg einzuschlagen.

Trotzdem ermöglichen Ihnen Cold-Storage-Optionen , potenziell Millionen von Dollar in einer einzigen Wallet aufzubewahren und es gibt keine Möglichkeit, dass irgendjemand dort einbrechen kann. Egal, ob es sich um einen Geschäftskonkurrenten oder jemanden handelt, der Ihre Kryptowährung stehlen will, es sei denn, Sie autorisieren die Wallet manuell für den Zugriff auf Ihre Kryptowährung, Sie sind auf der sicheren Seite.

Wie funktioniert also all diese Technologie? Jede Cold-Storage-Wallet nutzt einen Hardware-Mechanismus, der über USB angeschlossen wird. Um das Gerät nutzen zu können, müssen Sie Ihren Autorisierungsschlüssel oder Ihr Passwort eingeben. Sie erhalten Schutz sowohl vor Remote- als auch vor physischen Angriffen, da Cold Wallets auch physisch geschützt sind.

Warum Cold Storage Wallets verwenden?

Einer der Hauptgründe, warum Sie sich für Hardware-Wallets entscheiden sollten, ist, dass Sie nicht auf den Besitz von Geldern durch Dritte angewiesen sind. Bei den meisten Online-Diensten müssen Sie im Wesentlichen Ihre gesamte Kryptowährung in den Händen Dritter aufbewahren. Aber mit einer Hardware-Wallet erstellen Sie im Grunde Ihre eigene Minibank. Da Kryptowährungen in letzter Zeit in aller Munde sind, sollten Sie kein Risiko eingehen.

Es gibt eine ganze Reihe von Anbietern von Cold-Storage-Wallets, aber eine der Marken, die es geschafft hat, die Erwartungen zu erfüllen, ist ELLIPAL. Sie bieten schon seit geraumer Zeit Cold-Storage-Wallets an und es stehen zahlreiche Optionen zur Auswahl, um Ihre Kryptowährung sicher aufzubewahren. Wenn Sie auf der Suche nach einer Cold-Storage-Wallet mit erstklassiger Technologie sind, sollten Sie sich den ELLIPAL Titan ansehen, der Sie sowohl vor physischen als auch vor Online-Angriffen schützt.

Zurück zum Blog

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung genehmigt werden müssen.